Kalabrien

PRIMA REISEN präsentiert Kalabrien: unberührt, wildromantisch, einfach fantastico!

Unberührt, wildromantisch, ursprünglich, einfach „fantastico“… Sogar einem wortgewandten Süditaliener fehlen die Worte, um der Einzigartigkeit dieses Landesteiles Genüge zu tun. PRIMA REISEN hat von 25. April bis 31. Oktober 2010 wöchentlich sonntags Direktflüge nach Lamezia Terme aufgelegt und bietet mit der Rundreise Kalabrien zu ausgewählten Terminen um nur Euro 999 eine günstige Möglichkeit diese traditionelle Region Italiens kennen zu lernen.

Zu Unrecht ist die Region Kalabrien vielen noch unbekannt, eine mannigfaltige und labyrinthische Landschaft. Die ca. 800 km lange Küste Kalabriens bietet herrliche Badebuchten und Sandstrände, die von Bergmassiven eingegrenzt sind. Das besondere Klima – gemäßigte Sommer und milde Winter – begünstigt eine vielfältige Vegetation: Ganze Felder mit Oleandersträuchern, Ölbäume und uralte Kastanienwälder sind charakteristisch für Kalabrien. Ortschaften wie Pizzo, Tropea oder Nicotera laden mit ihrem eigenen Charakter zum Staunen und Flanieren ein. Ob ein Espresso in einem Café in Tropea oder ein Tartufo (Trüffeleis) in Pizzo, jeder kommt hier auf seine Kosten.

Fly, Drive & Sleep
Die antiken Tempel sind anderswo größer. Die Schlösser prunkvoller. Die Kirchen gewaltiger. Doch gerade deshalb ist Kalabrien eine Region Italiens, die es sich zu entdecken lohnt. Weil der Charakter des Landes und seiner Menschen noch unverfälschter ist als in vielen anderen Tourismusgebieten. Weil die Kunstschätze in ihrer Urtümlichkeit zu erleben sind. Und weil die Chance, dieses Land auf eigene Faust zu entdecken, eine unvergessliche Woche garantiert  – voll mit besonderen Eindrücken. Mit dem Mietwagen genießt man jedes Erlebnis in einem eigenen Rhythmus. PRIMA REISEN hat für Entdecker ein spezielles Fly & Sleep Angebot aufgelegt, mit welchem man die einmalige Möglichkeit hat, diese Region besser kennen zu lernen. 1 Woche inklusive Flug und Unterbringung in Dreistern Hotels ist ab einen Preis von Euro 768 buchbar. Da speziell auf die Wünsche der Kunden eingegangen wird, kann man zwischen verschiedensten Mietwagenkategorien wählen. Ein Mietwagen Kategorie B (Fiat Punto oder ähnliches) wird für eine Woche um nur Euro 239, ein Mietwagen Kat. M (Opel Astra oder ähnliches inklusive Klimaanlage) um nur Euro 394 angeboten.

Capo Vaticano
An der Südküste Kalabriens bei Tropea liegt dieser Ferienort, bekannt für bizarre Felsformen, welche die herrlichen Sand- und Kiesstrände umsäumen. Hier ist das Zentrum des touristischen Geschehens. Unter beinahe ewiger Sonne gibt es eine Vielzahl kleiner Buchten mit feinen Sandstränden, weißem Kies und dunklen Felsen mit herrlich klarem Wasser. In den Ferienorten San Nicolo di Ricadi, San Domenica oder Marina di Nicotera befinden sich zahlreiche Hotel- und Appartementanlagen. Das Dreisternhotel Baia del Capo ist ein familiär geführtes Hotel mit vielen Stammkunden. 1 Woche, inklusive Flug, Transfer und 7 Übernachtungen mit Halbpension ist bereits ab Euro 714 buchbar. Besonders empfehlenswert ist auch das Viersternhotel Il Gabbiano, direkt am hoteleigenen Privatstrand in einer ruhigen Bucht gelegen. 1 Woche, inklusive Flug, Transfer und 7 Übernachtungen mit Halbpension ist bereits ab Euro 859 verfügbar.

DER PRIMA TIPP:
Jeden Abend wird an den Westküsten Kalabriens das gleiche Spektakel geboten – und das kostenlos für alle Zuseher und Bewunderer. Die Sonnenuntergänge von Pizzo, Tropea und Capo Vaticano aus gesehen sind rund ums Jahr schön – im Sommer versinkt die Sonne im Meer, im Winter gibt es dramatische Wolken-Licht- Shows. Und wenn man zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist, kann man den dramatischsten Sonnenuntergang überhaupt erleben: Man kann beobachten, wie die feuerrote Sonne im Krater der Küste Kalabriens vorgelagerten Vulkaninsel Stromboli verschwindet – ein einmaliges Naturschauspiel!

Nähere Infos, Kataloge & Buchung: PRIMA REISEN, 1040 Wien, Favoritenstraße 42, Tel. (01) 50 50 22 20, favoriten@primareisen.com, www.primareisen.com sowie in allen guten Reisebüros.

Wien, 1. März 2010