Information & Buchung 01 / 50 50 22 20

Inselwelt im Golf von Neapel

Die malerischen Inseln Kampaniens
05.04.2019

Mitten in Süditalien erstreckt sich die wunderschöne Landschaft der Region Kampanien. Wer das Festland mit dem pompösen Vulkan Vesuv oder das wiederaufgebaute Pompeji schon kennt und etwas Neues erleben will, der kann sich die in unmittelbarer Nähe die kampanische Inselgruppe ansehen. Vier der sehenswertesten Inseln wollen wir hier kurz vorstellen.

Capri

Die wohl bekannteste Insel an der kampanischen Küste ist Capri. Dadurch, dass sie nur 5 Kilometer vom Festland entfernt ist, kann sie recht zügig von Neapel aus erreicht werden. Auf der Insel selbst kann das milde Klima mit einer überaus grünen Vegetation überzeugen. Wem es im Sommer dennoch zu heiß sein sollte, dem empfiehlt sich ein Besuch der berühmten Blauen Grotte (Grotta Azurra). Mit Booten wird man zum Eingang der Höhle gebracht. Ihren Namen verdankt die Grotte der typischen blauen Wasserfarbe, welche durch die größtenteils unterirdische Reflexion der Sonnenstrahlen im Wasser erreicht wird. Für Kenner der Werke des schwedischen Schriftstellers Axel Munthe wird auch die Villa San Michele einen interessanten Zwischenstopp darstellen.

Ischia

Nicht viel unbekannter ist die mit einer Fläche von 46 km² größte Insel im Golf von Neapel. Mit einem Tagesmaximum von 26 bis 35 Grad im Sommer bleiben die Temperaturen der vulkanischen Insel ebenfalls noch im gemäßigten Bereich. Auf keinen Fall verpassen sollte man einen Besuch des Castello Aragonese. Diese auf einem Felsen erbaute und vor der Küste Ischias liegende Festung diente vom 12. Jh. An zahlreichen Familien als Heimat. Heute ist sie im Privatbesitz, steht aber zur Besichtigung zur Verfügung. Auch zahlreiche vulkanische Heilbäder befinden sich auf Ischia um sich nach den Spaziergängen um die prächtige Insel ausgiebig entspannen zu können.

Procida

Die insgesamt über 10.000 Einwohner der kleinsten Phlegräischen Insel konzentrieren sich alle im gleichnamigen Ort Procida. Die nur 4 km² große Insel ist wie Ischia ebenfalls vulkanischen Ursprungs und befindet sich näher am Festland als ihre große Schwester. Wer etwas abseits vom Touristenstrom seinen Urlaub genießen will, der ist hier richtig. Im Frühling ist besonders die jährlich stattfindende Karfreitagsprozession sehenswert. Auf Procida befindet sich mit dem Instituto Nautico zudem auch die älteste Seefahrerschule Europas.

Ventotene

Etwas abseits dieser drei Inseln befindet sich nordwestlich von Ischia die kleine Insel Ventotene. Die knapp 750 Einwohner verteilen sich auf etwas über einem Quadratkilometer Land. Durch ihre geringe Größe kann die Insel im Golf von Neapel bequem zu Fuß erkundet werden. Alte Bauwerke, wie etwa die Kirche Santa Candida oder die Villa di Giulia zählen zu den Sehenswürdigkeiten.

Ähnliche Beiträge . . .

Die schönsten Highlights Schottlands

Die malerischen Seiten Schottlands

Unterwegs in Galway

Ein Liebeslied an die west-irische Stadt Galway

Happy Aleksis Kivi’s Day – ein finnischer Crashkurs

Eine kurze sprachliche Reise nach Finnland

Kulinarisches Island?!

5 wirklich ausgefallene isländische Spezialitäten