Information & Buchung 01 / 50 50 22 20

Geheimtipp: Die inneren Hebriden Schottlands

Die schönsten Facetten Schottlands
07.04.2019

Wer schon einmal in Schottland war, wird vor allem die weitläufige und unberührte Landschaft im Norden Großbritanniens zu schätzen wissen. Umso interessanter erscheinen dann die zahlreichen Inseln an der Westküste von Schottland. Die Inneren Hebriden bieten ideale Bedingungen, um sich mit den Wanderschuhen oder mit dem Mietwagen auf Erkundungstour zu begeben.
Die an der Westküste von Schottland gelegenen Inneren Hebriden setzen sich aus zahlreichen größeren und kleineren Inseln zusammen. Zu einigen der größten und auch bekanntesten von ihnen zählen unter anderem Islay, Isle of Jura, Isle of Mull und Isle of Skye. Sie gehören zum größten Teil dem Council Argyll & Bute an. Die nördlicheren sind dem Council Highland hinzuzurechnen.

Idyllische Isle of Skye

Die Insel Skye stellt die größte Insel der inneren Hybriden dar. Auf ihr gibt es zahlreiche Schätze, sowohl natürlichen als auch menschlichen Ursprungs zu entdecken. Die weitläufige und hügelige Graslandschaft lädt direkt zu einer Wanderung auf Abwegen ein. Um nicht die Highlights der Insel zu verpassen, sollten Sie aber doch einem gewissen Pfad folgen.

Nördlich der Inselhauptstadt Portree ragt ein 48 Meter hoher, hinkelsteinähnlicher Felsen gen Himmel. Der Old Man of Storr ist neben seinem geologischen Wert auch schon in einigen Hollywood Filmen zu sehen gewesen. Während des Besuchs auf Skye sollte man auf jeden Fall auch das Dunvegan Castle besichtigen. Es zählt zu den ältesten, durchgehend bewohnten Schlössern Schottlands. Seine weitläufige Gartenanlage, zu der auch das Loch Dunvegan zählt, kann per Boot erkundet werden.

Islay – Heimat des rauchigen Whiskies

Die bei den Liebhabern schottischer Whiskies wohl bekannteste Insel der Hebriden ist sicherlich die Isle of Islay. Von hier stammen mitunter die rauchigsten Arten des Single Malts. Weltberühmte Sorten wie Ardbeg, Lagavulin oder Laphroaig warten hier auf eine Verkostung. Wer bis jetzt noch keinen Whisky probiert hat, der sollte dies spätestens beim nächsten Urlaub machen. Der zum Räuchern verwendete Torf wird direkt in der unmittelbaren Umgebung gestochen.

Natürlich bietet die südlich gelegene Hebriden-Insel kulturell weit mehr als nur Alkohol. So findet man mit dem Clyde Tomb von Cragabus oder den Ruinen des Finnlagan Castles einige historische Highlights und kann in der letzten Maiwoche beim Islay Festival den Klängen traditioneller keltischer Musik lauschen.

Road to the Isles

Auf die Insel selbst gelangt man vom Festland mit einer Fähre von Mallaig. Der Ort stellt auch gleichzeitig den Endpunkt der Road to the Isles dar. Parallel dazu verläuft auch das vor allem aus Filmen mit einem berühmten Zauberlehrling bekannte Glenfinnan Viadukt, auf dem im Sommer der Dampfgetriebene Zug The Jacobite die zauberhafte Landschaft durchfährt.

Ähnliche Beiträge . . .

Rezept-Tipp: Die andalusische Küche

Die besten Rezepte von der Südküste Spaniens

Malta – das Juwel im Mittelmeer

Der kleine Inselstaat im Mittelmeer

Kulinarisches Island?!

5 wirklich ausgefallene isländische Spezialitäten

Reisebericht: Winterzauber in Finnland

Meine Eindrücke zum finnischen Winter

Mit dem Auto unterwegs durch Island

Eine einzigartige Möglichkeit das Land, der Geysire, Thermalquellen und Lavafelder, zu erkunden!