Information & Buchung 01 / 50 50 22 20

Reisetipps für Lissabon

Wir waren vor Ort in der portugiesischen Hauptstadt unterwegs
20.08.2018

„Quem não viu Lisboa, não viu coisa boa“ - „Wer Lissabon nicht sah, hat noch nichts Schönes gesehen“ António Nobre

Dem portugiesischen Lyriker Nobre können wir nur zustimmen. Die Stadt des Lichts ist bekannt für ihre lebhafte Kultur, die Streetart, enge Gassen, endlose Treppen und wohin das Auge blickt sind die Gebäude mit bunten Kacheln geschmückt. Keineswegs dürfen die Tuk Tuks und Miradouros unterschätzt werden, diese hauchen der faszinierenden Stadt noch das gewisse etwas ein. Sie fragen sich jetzt bestimmt - Wie ist es möglich jede Facette Lissabons binnen kurzer Zeit zu entdecken? Die folgenden Tipps helfen Ihnen sich auf Anhieb in Lisboa zu Recht zu finden und unwiderruflich in die Stadt zu verlieben.

Amália, Kaffee und Pastel de Nata

In Lissabon - wie auch bei uns - gibt es eine Vielzahl an Cafés und Bäckereien. Wie bei uns gilt: Gehen Sie nicht in das nächstbeste Kaffeehaus. Ihr Ziel ist es, die portugiesische Kultur zu erfahren, auch während eines Kaffees. Während Sie in den Straßen und Gassen Lissabons schlendern, hören Sie aufmerksam zu. Sobald Sie etwas theatralische Musik aus einem Café hören, gehen Sie unverzüglich hinein, Sie werden es nicht bereuen. Die Sängerin, die Sie hören werden ist vielleicht Amália Rodrigues (Portugals berühmteste Fado-Sängerin). Wenn auch noch Pastel de Nata, das portugiesische Nationalgebäck (ein Pudding-Blätterteigtörtchen) angeboten wird, sind Sie absolut richtig (und wenn nicht, sollten Sie unbedingt eine der Bäckereien, welche mit „Pastel de Nata“ beschriftet sind, aufsuchen).

Sightseeing

Wie auch in zahlreichen anderen Städten ist die Zahl an Sehenswürdigkeiten in Lissabon ebenfalls kaum überschaubar. Für Sie haben wir die sehenswertesten Plätze zusammengefasst:

1. Elevador de Santa Justa – lockt mit einer tollen Aussicht und rund um den Aufzug befinden sich eine Einkaufsstraße mit einer Vielzahl an Restaurants
2. Praça do Comércio – Cafés, Küste, Aussichtsplattform…dieser Platz bietet so Einiges
3. Torre de Belém – für ein wundervolles Urlaubsfoto empfehlen wir Ihnen, diesen am besten bei Dämmerung zu besichtigen
4. Castelo de São Jorge – Entern Sie ein Tuk Tuk, da der Weg etwas anspruchsvoll ist. Tipp: Verhandeln Sie vorab mit dem Fahrer den Fahrtpreis!
5. Catedral Sé Patriarcal – es lohnt sich diese von Innen zu betrachten

Tuk Tuks, Bairo Alto, Miradouros und Feira da Ladra

Den Vintage-angehauchten Charakter der Stadt lernt man erst richtig kennen, wenn man in der historischen Altstadt (Bairo Alto) Lissabons steht. Unzählige Guides raten Ihnen unbedingt mit der Straßenbahn 28E zu fahren – auch bekannt als die gelbe schiefe Straßenbahn, welche durch die ganze Stadt fährt. Diese sind aber mittlerweile bei den Touristen so beliebt, dass diese bedauerlicherweise sehr überfüllt sind. Alternativ können Sie die Route mit einem Tuk Tuk befahren. 

Tuk Tuk ist das Stichwort. Sie können Tuk Tuks vor, auf und eigentlich überall in der Nähe des Hauptplatzes auffinden. Für ca. 30 Euro können Sie den Fahrer bitten, Sie durch die Altstadt bis ganz rauf zum Castelo de São Jorge zu fahren - inklusive Erklärungen und Fotostopps an den berühmten Miradouros - lohnt sich die ca. 40 Minuten lange Fahrt . Miradouro heißt übersetzt nichts anderes als Aussichtspunkt – und davon gibt es einige in der Stadt des Lichts.

Falls Sie ein Fan von Schallplatten, Kunst, Büchern und Fotoapparaten uvm. aus vergangener Zeit sind oder auch einfach keine Vorstellung haben, was man an einem Samstag- oder Dienstagvormittag in Lissabon unternehmen kann, ist Feira da Ladra die Antwort. Feira da Ladra ist der wohl bekannteste Flohmarkt Lissabons am Campo de Santa Clara und ist zu Fuß durch die Stadt gut erreichbar.

Ein letzter Hinweis

Es ist natürlich keine Schande sich in einer fremden Stadt einmal zu verlaufen und manche der kleinen verwinkelten Gassen wirken abends oft nicht mehr so sicher. Die einheimischen Lissabons sind aber sehr offen und nett, scheuen Sie sich nicht nach dem Weg zu fragen. Am besten Sie steuern Cafés oder auch Tuk Tuk Fahrer an um zu fragen. Abseits der Innenstadt sollten Sie abends versuchen enge Gassen und Sackgassen zu meiden – ansonsten müssen Sie sich aber keine Gedanken über Ihre Sicherheit machen.

Wir können Ihnen nur raten, abenteuerlustig und mit festen Schuhen Ihrer Reise anzutreten – damit wird jeder Städtetrip zu einem Erfolg!

Ähnliche Beiträge . . .

Mit dem Auto unterwegs durch Island

Eine einzigartige Möglichkeit das Land, der Geysire, Thermalquellen und Lavafelder, zu erkunden!

Die Kanalinseln – Alle Informationen auf einen Blick

Zwischen französischem Savoir Vivre und britischem Flair – das sind die Kanalinseln!

9 Dinge, die man in Finnland im Winter unbedingt machen sollte

Unsere Tipps für einen perfekten Winterurlaub!